Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Verbundzentrale (VZG) / Serviceangebote / Reposis – Repository-Service der VZG

Reposis – Repository-Service der VZG

Anfang 2014 wurden sämtliche Dienste im Repositorybereich unter dem Namen Reposis (Repository-Services) zusammengefasst. Diese Repository-Services sind Teil der Digitalen Bibliothek der VZG. Im Rahmen der Dienstleistung wird ein Dokumentenserver bereitgestellt, der eine Eigenentwicklung der VZG in Kooperation mit der ThULB Jena basierend auf dem Open-Source-Repositoryframework MyCoRe ist.

Reposis-Server

Das Grundkonzept von Reposis ist, für jeden Kunden einen eigenständigen Reposis-Server aufzusetzen und individuell anzupassen.

Für jeden Reposis-Server übernimmt die VZG:

  • Installation der Webanwendung inkl. CSS-Anpassungen

  • Anpassung der Rechte, Rollen und des Workflows

  • Softwareaktualisierung und Wartung im Produktivbetrieb

  • Backup der Daten

  • Bereitstellung einer telefonischen Hotline

Funktionsumfang eines Reposis-Server:

  • Metadatenspeicherung basierend auf dem MODS-Datenmodell

  • Volltextindexierung in beliebigen Datenformaten

  • Präsentation von Bildern und Digitalisaten mittels eines integrierten Bildbetrachters und/oder dem DFG-Viewer

  • schnelle Suche in den Metadaten- und Volltextindexen via SOLR

  • automatische URN- oder DOI-Vergabe

  • OAI-PMH-2.0-Schnittstelle

  • OpenAIRE-compliant
  • Integration von Altmetrics
  • Export in gängige Bibliotheksformate

  • umfangreiche Rechte- und Rollenverwaltung inklusive rollenabhängiger Sichten

  • individuell einstellbarer Workflow

  • Mehrsprachigkeit - sowohl der Anwendung, als auch der Inhalte

  • verbesserte Auffindbarkeit durch Suchmaschinenoptimierung

  • Versionierung der Metadaten

Weitere Reposis-Dienste

  • Im- und Exporte von Metadaten und Dokumenten

  • Unterstützung bei der Dini-Zertifizierung

  • Anbindung an LZA-Systeme

  • Übernahme von Dokumenten aus der Digitalisierung (z.B. Goobi)

Vorteile von Reposis

  • GBV als starker Partner

  • enge Anbindung an den GVK

  • API zur Datenabfrage (z.B. für die Integration in die eigene Webseite)

  • kontinuierliche Entwicklung

  • Zusammenarbeit der VZG mit DINI (Ziel ist ein DINIready-Zertifikat)

  • Reposis-Software ist Bestandteil einer OpenSource-Software mit aktiver, deutscher Community

  • gut an die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Institution anpassbar

Anwender

Derzeit hostet die VZG sieben produktive Publikationsserver im Rahmen von Reposis. Hierbei handelt es sich um den Publikationsserver der wissenschaftlichen Einrichtungen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL): „OpenAgrar“, welcher bereits seit Anfang 2013 produktiv im Einsatz ist. Im Anschluß daran wurden ein Dokumentenserver für die TU Clausthal, ein Dokumentenserver für das Deutsche Studienzentrum in Venedig und ein Publikationsserver für das Ibero-Amerikanischen Institut (IAI) eingerichtet. Eine weiterentwickelte Version des Dienstes, Reposis 2.0, ist Basis der Publikationsserver <intR>²Dok der Virtuellen Fachbibliothek Recht, Staatsbibliothek zu Berlin, dem Dokumentenserver der FernUniversität in Hagen: deposit_hagen und Niedersächsisches Online-Archiv der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek (GWLB): NOA.

Preise

Die Preise für das Leistungspaket „Reposis“ betragen:

  • Installation: einmalig 2 Tagessätze

  • Betrieb: jährlich; mitarbeiterabhängig

  • Preise für Zusatzleistungen werden nach verbindlicher Aufwandsschätzung berechnet. Berechnungsgrundlage sind die aktuellen Tagessätze der VZG.

Die Kosten werden in Einzelrechnungen der Bibliothek durch die VZG in Rechnung gestellt.
Der Tagessatz der VZG beträgt 660,00 Euro (Stand 1. Januar 2017).
Zurzeit ist die VZG nicht mehrwertsteuerpflichtig. Bei Änderung dieses Status wird die anfallende Mehrwertsteuer zusätzlich in Rechnung gestellt.

 

Ansprechpartnerin:
Kathleen Neumann

Artikelaktionen