Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

metrics

*metrics – MEasuring The Reliability and perceptions of Indicators for interactions with sCientific productS

Am 1.1.2017 ist das DFG-geförderte Projekt *metrics – Measuring The Reliability and perceptions of Indicators for interactions with sCientific productS gestartet. In einem Kick-Off-Meeting am 1. und 2. Februar 2017 in Göttingen haben die Partner (Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft, GESIS Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften und die Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbunds (VZG) ) die Projektziele und Aktivitäten für die nächsten zwei Jahre besprochen.

Projektziele

Das DFG-geförderte Projekt *metrics – MEasuring The Reliability and perceptions of Indicators for interactions with sCientific productS widmet sich der Evaluierung alternativer Metriken für die Vermessung wissenschaftlicher Kommunikation und Leistung. Ein Schwerpunkt liegt auf der Erforschung und Bewertung von Social-Media-Daten als Basis neuer Kennwerte für wissenschaftlichen Output.

Insbesondere befasst sich das Projekt mit der Frage, welche Aussagekraft Metriken und Indikatoren haben und wie diese von den Nutzern interpretiert werden (insbes. Zitationen, Nutzungsstatistiken, Social-Media-Metriken). Dies zielt darauf, die Verlässlichkeit und die Wahrnehmung dieser Indikatoren genauer zu bestimmen. Die Projektergebnisse kommen Nutzern alternativer Metriken zu Gute und tragen zu einer größeren Offenheit und Transparenz von *metrics-Initiativen bei.

Aktivitäten

Das Projekt wird in seiner 2-jährigen Laufzeit insbesondere verschiedene Social-Media-Metriken und -Plattformen hinsichtlich ihres Umgangs mit Daten evaluieren und die Nutzung und Akzeptanz dieser Metriken untersuchen.

Neben der Unterstützung durch einen wissenschaftlichen Beirat, wird die Arbeit des Projektteam durch diverse öffentlichkeitswirksame Aktivitäten und den engen Kontakt zur Community begleitet, z. B. durch die Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Inititativen (u.a. die Confederation of Open Access Repositories - COAR, National Information Standards Organisation - NISO) und den Aufbau einer *metrics-Informationsplattform.

Die Projektpartner arbeiten an folgenden Arbeitspaketen:

  • Erfassung des Status Quo und Durchführung explorativer Nutzer- und Nutzungsstudien: Die in der Wissenschaft populären Social-Media-Dienste, die Nutzenden und die Verwendung der Dienste werden anhand von explorativen Studien evaluiert und in Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Community einem Social-Media-Registry erfasst. Aus den funktionellen und fachlichen Spezifikationen sollen Standardisierungsempfehlungen abgeleitet werden.
  • Technologie-Analyse zur Sammlung und Bereitstellung von *metrics: Auf Grundlage der Daten der explorativen Studien soll die vorhandene *metrics-Aggregationssoftware gesichtet und evaluiert werden, um eine möglichst vollständige Datengrundlage zu schaffen. Nachdem technische Anpassungen durchgeführt worden sind sollen die *metrics bereitgestellt und der Abdeckungsgrad und die Ausprägung bei den Aggregatoren geprüft und die Integration bei Content-Partnern getestet werden (Proof-of-Concept).
  • Community-Vernetzung und Projektmanagement: Die Projektergebnisse sollen in Form eines offenen Diskurses in die deutsche und internationale Bibliotheks-, Repository- und *metrics-Community kommuniziert werden. Die zentrale Anlaufstelle soll dabei die zweisprachige Informationsplattform *metrics sein. Zu Beginn und zum Ende der Projektlaufzeit wird das Thema *metrics mit Interessierten aus Bibliotheken, Forschungseinrichtungen  und der Wissenschaft in Workshops behandelt und Feedback zu Forschungsansätzen und Ergebnissen eingeholt.

Artikelaktionen