Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Mailbox-Info Nr. 14

Pfeil_zurück Pfeil_oben Pfeil-weiter

Themenschwerpunkt: Fortlaufende Sammelwerke

  1. entfällt
  2. Aus den Sitzungen der UAG Zeitschriftenbearbeitung
    1. Umstellung der primären Bestandserfassung Bibliotheken, die ihre primäre Bestandserfassung für Zeitschriften, zeitschriftenartige Reihen und Zeitungen von ZDB auf PICA umstellen wollen, sollten dies unbedingt vorher wegen Umstellung der automatischen Updates mit der Verbundzentrale abklären. Sobald der Umstellungstermin feststeht, sollte auch die Zentralredaktion (Frau Berger) darüber informiert werden.
    2. Anzeige von Lückenangaben bei eingespielten Bestandsdaten aus der ZDB Die Anzeige der Lückenangaben bei Bestandsdaten, die aus der ZDB eingespielt werden, erfolgt jetzt analog den Änderungen der PICA-Katalogisierungsrichtlinie (Update vom 30.10.1997).

      Die Anzeige erfolgt in folgender Form:

      • in Kategorie 7120 erscheint das vollständige Intervall (ohne Lücke)
      • in Kategorie 7122 (vormals 8033) werden die Lückenangaben aus der ZDB umgesetzt.
      Beispiel:
      ZDB: bsa 1.1880 - 11.1901
      lua [N=2]
      PICA: 7120 /v1/b1880/V11/E1901
      7122 [N=2]

      Kategorie 7122 dient ausschließlich der Anzeige von eingespielten Bestandsdaten aus der ZDB und darf bei primärer Bestandserfassung in PICA nicht verwendet werden!

      Auch dieses neue Verfahren führt zu Problemen bei der Fernleihe. Daher möchten wir an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, daß auf Lückenangaben - auch bei Bestandsführung in der ZDB - verzichtet und der Bestand positiv angegeben werden sollte.

      Beispiel:
      es liegen die Bände 23.1983 und 25.1985 ff. vor,
      Jg. 24.1984 fehlt

      Darstellung in ZDB (ZETA-Kategorie bs.): 23.1983; 25.1985 -
      Darstellung in PICA (Kategorie 7120): /v23/b1983; /v25/b1985-

    3. Verwendung der Kategorie 4700

      In Kategorie 4700 wurden bisher kurze Kommentare von der Zentralredaktion oder VerbundteilnehmerINNEn zur Aufnahme eingebracht (z.B. "In Ad geändert, Sigel d. Bibliothek bzw. Bearbeiterkürzel, Datum"). Diese Form kann auch weiterhin verwendet werden.
      Es wurde aber seitens einiger KatalogisiererINNEN der Wunsch geäußert, in Kategorie 4700 neben ENTSCHEIDUNGEN auch vorübergehende BEARBEITUNGSSTADIEN zu dokumentieren, z.B., wenn der Status einer Aufnahme gerade geprüft wird.
      Wir nehmen diese Anregung gerne auf und empfehlen allen Kolleginnen und Kollegen, Kategorie 4700 in Zukunft auch für diesen Zweck rege zu gebrauchen.

Göttingen, 04.11.1998
Berger/Stolarski

Artikelaktionen