Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Verbundzentrale (VZG) / Über die VZG

Über die Verbundzentrale


Der GBV ist der gemeinsame Bibliotheksverbund der sieben Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK). Sitz der Verbundzentrale des GBV (VZG) ist Göttingen. Seit Anfang 2001 ist die VZG ein niedersächsischer Landesbetrieb nach § 26 der Landeshaushaltsordnung (LHO).

Aufgaben und Ziele
Die Verbundzentrale des GBV (VZG) ist Katalogisierungs- und Dienstleistungszentrum für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken und für Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der beteiligten Länder und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Sie hat die Aufgabe einen Rahmen für eine abgestimmte Bibliotheksautomation zu schaffen, neuartige Bibliotheks- und Informationsdienstleistungen zu entwickeln und deren Anwendung zu fördern. Der GBV ist offen für die Teilnahme weiterer Bibliotheken und Institutionen.

Der GBV hat das im Verwaltungsabkommen festgelegte Ziel, die Bestände aller am Verbund beteiligten Institutionen im Sinne einer virtuellen Bibliothek GBV nachzuweisen und zugänglich zu machen. Weitere Informationen sind in den Jahresberichten der VZG und den Ziel- und Leistungsvereinbarung und strategische Planungen zu finden.

Diese Aufgaben werden in enger Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern, dem Südwestdeutschen Bibliotheksverbund (BSZ), dem hessischen Bibliotheksverbund (HeBIS), der Deutsche Nationalbibliothek (DNB), der OCLC, Österreich (obvsg) und Schweiz (ids) und der Agence bibliographique de l'enseignement superieur (ABES) durchgeführt.

Mitglieder
Dem GBV gehören über 490 Bibliotheken an, u.a. die Staats-, Landes-, Hochschul- und Fachhochbibliotheken der beteiligten Länder, die Bibliotheken der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), die zentralen Fachbibliotheken TIB/UB Hannover und ZBW Kiel, Spezialbibliotheken und zahlreiche öffentliche Bibliotheken.

Literaturrecherche
Die VZG betreibt ein zentrales Verbundsystem als Basis für Katalogisierung, Online-Fernleihe und Dokumentlieferdienste. Der über das Internet frei zugängliche Verbundkatalog des GBV (GVK) enthält mehr als 39,9 Mio. Titel mit über 100,5 Mio. Medieneinheiten aller relevanten bibliographischen Materialien.

Die VZG unterstützt die Bibliotheken durch zentrale Bereitstellung ergänzender Dienstleistungen wie Aufsatzdatenbanken Online Contents (OLC), OLC-Sondersammelgebietsausschnitte (OLC-SSG), sowie verschiedene Spezialbibliographien. Die VZG ist Hosting-Partner in verschiedenen internationalen und nationalen Projekten, wie der Altkartendatenbank (IKAR), GBV-DigiCult, Verzeichnis Deutscher Drucke des 17 Jahrhunderts (VD17), Bibliographie des Musikschriftentums online (BMS), Leibniz-BibliographieEROMM, etc.

Bestellung
Der überwiegende Teil der nachgewiesenen Titel kann über die Online-Fernleihe oder den Dokumentlieferdienst subito bestellt werden.

Lokale Bibliothekssysteme
Derzeit betreut die Verbundzentrale des GBV mehr als 180 Bibliotheken mit einem Lokalen Bibliothekssystem (LBS), die auf 29 physikalische Rechnerinstallationen zusammengefaßt sind. Die Größe dieser Systeme beginnt bei kleinen Fachhochschulsystemen und reicht bis zu Großsystemen.

Serviceangebote der VZG
Die VZG bietet verschiedene Serviceangebote, wie den LBS-, PAIA-, GOSSIP-, VuFind-, SFX-Service für wissenschaftlich und öffentliche Bibliotheken und ergänzende Dienstleistungen, wie den  Standard und Online-Profildienst für Fachreferenten, Liefersystem-Service über MyBib, C-3 Periodikaserver sowie die Einrichtung von Online Contents-Sondersammelgebietsausschnitten, an.
Ausserdem bietet die VZG verschiedene Services im Bereich Digitale Bibliothek, wie Goobi, KENOM, Kulturerbe Niedersachsen, easyDB, Repository-, OCR-, Open Access Statistik-Service an.

Projekte
Die VZG ist an vielen verschiedenen Projekten beteiligt, wie dem Kompetenzzentrum für Lizenzierung elektronischer Ressourcen (KfL), Electronic Resource Management (ERM), KENOM - Kooperative Erschließung und Nutzung der Objektdaten von Münzsammlungen und VD Lied.

Artikelaktionen